Wirtschaftshilfe an das Ausland

DTAD-ID: 15372211
Region:
65760 Eschborn
Auftragsart:
Europaweite Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Vergabestelle:
Sichtbar nach Registrierung
Auftragnehmer:
Sichtbar nach Registrierung
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Wirtschaftshilfe an das Ausland
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Sonderinitiative „Ausbildung- und Beschäftigung" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat das Ziel, in ausgewählten Partnerländern Afrikas (zunächst Äthiopien, Marokko, Tunesien, Elfenbeinküste, Ghana u…
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
25.06.2019
Frist Angebotsabgabe:
25.07.2019

Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen.

Mit der webbasierten Applikation DTAD 360 erhalten Sie tagesaktuelle Ausschreibungen für Ihre Anfrage.
Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Deutschland-Eschborn: Wirtschaftshilfe an das Ausland - 81243102-Jobpartnerschaften und Mittelstandsförderung – Clusteranalysen
Die Sonderinitiative „Ausbildung- und Beschäftigung" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat das Ziel, in ausgewählten Partnerländern Afrikas (zunächst Äthiopien, Marokko, Tunesien, Elfenbeinküste, Ghana und Senegal) Investitionen europäischer sowie lokaler Unternehmen und Investoren zu fördern und die Bedingungen für nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu verbessern. Angestrebt wird damit die Schaffung von mehr und besseren Ausbildungs- und Arbeitsplätzen und folglich sozialen und wirtschaftlichen Zukunftsperspektiven für die Bevölkerung in den Partnerländern. Die Sonderinitiative setzt dabei auf innovative Formate und flexible Instrumente zur Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Die Wirkungen der Sonderinitiative werden auf unterschiedlichen Ebenen erfasst (Unternehmen, die jeweils beauftragten Vorhaben der TZ und FZ sowie auf Clusterebene). Der vorliegende Auftrag soll im Zeitverlauf Wirkungen und Veränderungen auf Clusterebene erfassen.

CPV-Codes:
75211200

Die Sonderinitiative „Ausbildung und Beschäftigung" zeichnet sich durch die Kooperation einer Vielzahl von Akteuren. Dabei kommt ein vielseitiger Mix an Instrumenten und Ansätzen der EZ zur Anwendung. Die Wirkungen der SI Jobs sollen in regelmäßigen Abständen gemessen und aggregiert an Auftraggeber (BMZ) sowie die entwicklungspolitische Öffentlichkeit kommuniziert werden. Für eine kohärente und kumulative Wirkungserfassung und -darstellung wurden sieben Schlüsselindikatoren (KPI) identifiziert, welche es ermöglichen sollen, die zentralen Wirkungen der SI Jobs über die verschiedenen Vorhaben, Länder und Durchführungsorganisationen (DO) hinweg standardisiert zu messen und zu aggregieren.
Derzeit sind im Rahmen der Sonderinitiative sieben GIZ-Ländervorhaben und 3 GIZ-Vorhaben auf globaler Ebene beauftragt. 3 weitere GIZ-Ländervorhaben werden aktuell geprüft, zwei davon in zwei weiteren potenziellen Partnerländern. Insgesamt soll die Sonderinitiative 10 afrikanische Länder umfassen.
Vor diesem Hintergrund erfolgt – zunächst für die bereits ausgewählten Wirtschaftsstandorte und -branchen -(Länder: Marokko, Tunesien, Äthiopien, Senegal, Elfenbeinküste, Ruanda, Ghana) eine Erhebung der Cluster. Für den Fall, dass noch weitere Länder oder zusätzliche Cluster in der SI aufgenommen werden, umfasst dieser Auftrag die Erhebung in weitere Cluster.
Ziele des Auftrags sind es,
(1) die Grundlagen (Baseline) zu legen für eine Beobachtung der Veränderungen in den ausgewählten Wirtschaftsstandorten und Branchen (Cluster). Dies erstreckt sich nicht nur auf die (Aus-)Wirkungen der deutschen EZ im Rahmen der SIAB, sondern bezieht sich auf die generelle Entwicklung im Cluster;
(2) Interventionsfelder für konkrete Unterstützung durch die deutsche EZ zu identifizieren und Aktionspläne für eine Förderung des Standortes gemeinsam mit Cluster-Akteuren und den vor Ort aktiven Vorhaben der EZ zu entwickeln. Dabei geht es auch um eine strukturierte Analyse der Investitions- und Handelshemmnisse der Unternehmen im Cluster sowie der Hemmnisse am Arbeitsmarkt (bottleneck analysis);
(3) die Veränderungen im Zeitverlauf (nach 2 Jahren) zu erheben. Sollten nach 2 Jahren keinen nennenswerten Veränderungen zu erwarten sein, ist ggf. eine spätere Erhebung möglich;
(4) Informationen und Daten aus den Clustern so aufzubereiten, dass diese zur Gestaltung, Weiterentwicklung und Kommunikation der Maßnahmen im Rahmen der SIAB verwandt werden können;
(5) die Erfahrungen aus dieser ersten explorativen Erhebung so aufzubereiten, dass diese als qualifizierte Vorlage für die mögliche Erhebung in weiteren Wirtschaftsstandorten und -branchen (Clustern) genutzt werden können;
(6) Bestehende Handreichungen der deutschen EZ (z. B. GTZ 2007: Handbuch Cluster Management – Part A: Practical Guide, und Part B: Tools) zu einer Handreichung zur Analyse für beschäftigungsrelevante und wettbewerbsfähige Cluster weiterzuentwickeln.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: 00
Hauptort der Ausführung00000 Afrika
Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Dokumententyp:
Ausschreibung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Aktenzeichen:
81243102
Termine & Fristen
Angebotsfrist:
25.07.2019
Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE
Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
1) Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister oder gleichwertigem Register nach den Rechtsvorschriften des Herkunftslands;
2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123, § 124 GWB vorliegen;
3) Eigenerklärung Nachunternehmer/Bewerbergemeinschaften;
4) Erklärung der Bewerbergemeinschaft (falls zutreffend).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren;
2) Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1) Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren: 500 000,00 EUR;
2) Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres: 5.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Es ist erforderlich, Referenzprojekte aus dem Fachgebiet „Cluster- und Sektoranalysen" mit einem Mindestauftragsvolumen von 150 000,00 EUR einzureichen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1))Mindestens 5 Referenzprojekte aus dem Fachgebiet „Cluster- und Sektoranalysen" und mindestens 2 Referenzprojekte aus der Region „Afrika" aus den letzten 3 Jahren;
2) Grundlage der fachlichen Bewertung sind nur Referenzprojekte mit einem Mindestauftragsvolumen von 150 000,00 EUR.

Sonstiges
 
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YYTG/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YYTG

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Entwicklungszusammenarbeit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Die Auswahl findet unter allen als geeignet eingestuften Bewerbern nach den Kriterien im (mitveröffentlichten) Dokument „Bewertungsschema Eignung" statt.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25.07.2019
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 14.08.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt

Zusätzliche Angaben

Die Kommunikation findet ausschließlich über den Projektbereich des GIZ-Vergabeportals statt.
Bekanntmachungs-ID: CXTRYY6YYTG

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [email protected]
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 24.06.2019